Texas-Hold-em Poker

Was Sie unbedingt wissen sollten

  • Texas Hold’em Poker ist ein Spiel in der Runde, bei dem mehrere Spieler gegeneinander antreten können.
  • Gespielt wird einem kompletten Englischen Karten-Deck mit 52 Karten, bestehend aus Ass, K, Q, J, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2. Das Ass kann eingesetzt werden als kleinster Wert vor der 2 oder als höchster Wert nach dem König.
  • Ist die Mindest-Teilnehmerzahl 4 erreicht, kann das Spiel beginnen. Diese Anzahl darf während der gesamten Spieldauer nicht unterschritten werden. Die Höchstzahl der Teilnehmer ist 10. Auf eigenen Wunsch darf ein Spieler höchstens 2 Spielrunden lang pausieren, ohne seinen Platz am Spieltisch zu verlieren.
  • Dauer und Limits (Tischminimum u. –Maximum) werden von der Casino-Leitung für jeden Tisch im Voraus festgelegt und den Spielern per Aushang bekannt gegeben.
  • Zu Beginn eines jeden Spiels zeigt der Croupier mit einem runden Jeton (Dealer-Button) unmissverständlich an, wer die Position des Kartengebers einnimmt, und stellt diesen vor dem Spieler auf. Die Position des Kartengebers wechselt turnusmäßig jedes Mal, wenn neue Karten ausgegeben werden.

Spielablauf

Ziel ist es, am Ende eines Spiels (beim Showdown) die beste Kombination aus 5 von 7 Karten zu
haben die sich auf jeder „Hand“ befinden und zwar der 2 vom Dealer an jeden Spieler ausgegebenen Karten und der 5 Gemeinschaftskarten, die in einer Reihe auf dem Tisch liegen, und mit diesen eine „Hand“ aus 5 Karten zu bilden.

Die Spieler dürfen ihre Kombination aus 5 Karten mit jeder der 7 Karten bilden, die im Spiel sind. Dazu können zwei, eine oder gar keine der an sie ausgegebenen Karten und auch jede der (Gemeinschaft-)Karten auf dem Tisch ausgewählt werden.

Das Spiel beginnt mit einem Mindest- Erst-Einsatz namens „Stake“ oder Poker Karten„Resto“. Während des Spiels können die Einsätze immer wieder erhöht werden. Der Betrag wird vom Casino festgelegt.

Bevor der Kartengeber die Karten ausgibt, bringt der erste Spieler neben dem Kartengeber  den „Small blind“. Der zweite Spieler hinter dem Kartengeber bringt den „Big Blind“. Der „Small Blind“ beträgt die Hälfte des Tisch-Minimums. Der „Big Blind“ ist gleich hoch wie das Tisch-Minimum.

Unmittelbar danach verteilt der Dealer (Kartengeber) an jeden Spieler 2 verdeckte Karten. Dann beginnt die erste Setzrunde.

Der Spieler nach dem „Big Blind“ erklärt sich als Erster und hat 3 Optionen:

  1. Aufgeben (folden)
  2. einen Einsatz in Höhe des „Big Blinds“ bringen („meet“),
  3. Einsatz erhöhen („raisen“)

Sobald die erste Spielrunde (Setz-Runde) beendet ist, legt der Croupier die ersten 3 offene Gemeinschaftskarten (den „Flop“’) auf den Spieltisch.

Nun folgt die zweite Setzrunde welche von dem Spieler neben dem „Dealer“ sitzt. Ist die Setzrunde beendet, deckt der Croupier die vierte Gemeinschaftskarte auf (Turn).

Es folgt die dritte Setzrunde.  Danach wird vom Croupier die fünfte Karte (River Card) aufgedeckt.

Nach der „River Card“ wird ein letztes Mal gesetzt, bevor die Spieler ihre Karten aufdecken (der Showdown). Der Spieler mit dem besten Blatt gewinnt.

 

Wertigkeit der Pokerhände:

Royal FlushDie Folge 10 bis Ass in einer Farbe
Straight FlushFünf aufeinanderfolgende Karten einer Farbe
Vierling, Poker, Four of a kindVier Karten des gleichen Wertes
Full HouseEin Drilling und ein Paar
FlushFünf beliebige Karten einer Farbe
Straße, StraightFünf aufeinanderfolgende Karten
Drilling, Three of a kindDrei Karten des gleichen Wertes
Zwei Paare, Two pairZwei Paare
Ein Paar, One pairZwei Karten gleichen Wertes
High CardDie höchste einzelne Karte