Black Jack Spielregeln

Was Sie unbedingt wissen müssen

  • Jeder Spieler spielt gegen die Bank.
  • Es wird mit Englischen Spielkarten gespielt.
  • Jede Karte hat ihren eigenen numerischen Wert bis auf die Karten mit Bild (J, Q, K), die 10 Punkte zählen und das Ass, dessen Wert nach Wahl des Spielers entweder bei einem oder elf Punkten liegt.

black jack tischDer Spielablauf

  • Der Gast spielt gegen die Bank mit dem Ziel, mit seinen Karten den Wert 21 zu erreichen oder diesem so nahe wie möglich zu kommen, ohne jedoch den Gesamtwert von 21 zu überschreiten.
  • Die beste Kombination ist die mit einem „Blackjack“. Ein Blackjack ist eine Kombination von 21 Punkten, die mit den ersten beiden Karten, also Ass und Bild oder Ass und Zehn, erreicht wird.
  • Um mitzuspielen zu können, platziert der Gast vor Beginn des Spiels den Einsatz innerhalb des am Tisch festgelegten Minimum- bzw. Maximumeinsatzes in die aufgezeichnete Markierung, die „Box“.
  • Wenn alle Gäste ihre Einsätze getätigt haben, macht der Croupier die Absage „Nichts geht mehr“. Der Dealer gibt danach die Karten (im Uhrzeigersinn) offen aus – zuerst je eine Karte an die bespielten Boxen, zuletzt eine an die Bank. Danach bekommen die bespielten Boxen je eine zweite Karte.
  • Hat der Gast einen Blackjack, wird sofort mit 3:2 auf seinen Einsatz ausbezahlt, falls die erste Karte der Bank keinen Blackjack mehr zulässt.
  • Hat ein Gast mit seinen ersten beiden Karten keinen Blackjack, versucht er, so nahe wie möglich an die 21 heranzukommen.
  • Mit der Aufforderung „Karte“ („carte“) kann er beliebig viele Karten vom Dealer anfordern bzw. mit „rest“ (stop) weitere Karten ablehnen.
  • Überschreitet der Gast mit einer zusätzlich gezogenen Karte den Gesamtwert von 21, wird sein Einsatz eingezogen und ist verloren.
  • Nachdem alle Gäste an der Reihe waren, zieht der Dealer seine weiteren Karten. Für ihn gilt die Regel, dass er ab 17 nicht mehr ziehen darf, bei 16 oder weniger aber ziehen muss.
  • Ist der Gast mit seinen Kartenwerten näher an 21 als der Dealer, gewinnt er die Höhe seines Einsatzes (1:1). Bei gleichem Kartenwert wie die Bank ist Gleichstand („stand off“), und der Einsatz bleibt unberührt. Ist der Gesamtwert seiner Karten niedriger als der des Dealers, verliert er seinen Einsatz.

Spiel-Varianten

Sobald der Dealer die Karten ausgegeben hat, haben die Gäste folgende Möglichkeiten

Double (Verdoppeln):
Der Inhaber der Box kann seinen ursprünglichen Einsatz verdoppeln, wenn die Summe der Punktwerte der ersten beiden Karten der Box 9, 10 oder 11 ergibt. Die Box enthält nach der Verdoppelung nur eine weitere Karte.
(Den übrigen Mitspielern auf dieser Box steht es frei, ebenfalls zu verdoppeln. Der neue Einsatz, der durch das Verdoppeln entsteht, darf das Tischmaximum überschreiten.)

Split: (Teilen:)
Die ersten beiden Karten einer Box können geteilt werden (in zwei oder mehr voneinander unabhängige Spiele), wenn sie gleiche Werte zeigen.
Der Inhaber der Box tätigt dann den gleichen Einsatz noch einmal, und beide Karten bilden jeweils eine neue „Hand“. Die übrigen Gäste auf einer Box können ebenfalls den Einsatz verdoppeln. Wenn ein Gast einer Teilung durch den Boxinhaber nicht folgen möchte, spielt sein Einsatz auf der ersten Hand.
Teilt der Inhaber der Box zwei 10-wertige Karten, und es folgt ein Ass, zählt diese Hand als Blackjack. Teilt der Boxinhaber zwei Asse, erhält er auf jedes Ass nur eine weitere Karte. In diesem Fall ergeben ein Ass und eine 10-wertige Karte nicht Blackjack, sondern 21. Jede Hand gilt hinsichtlich des Maximumeinsatzes als neue Box.

Die Anzahl der Karten, die Sie in jedem Spiel ziehen können, ist unbegrenzt, solange der Gesamtpunktwert 21 nicht überschritten wird.

Versicherung (Insurrance)
Der Gast kann sich gegen einen Blackjack der Bank „versichern“, wenn der Dealer mit seiner ersten Karte ein Ass zieht. In diesem Fall setzt der Gast noch einmal (maximal) die Hälfte seines Einsatzes auf die Versicherungslinie. Erzielt die Bank (der Dealer) danach einen Blackjack, gewinnt der Gast, und die Versicherung wird unabhängig von seinem eigenen Kartenwert im Verhältnis 2:1 ausbezahlt. Andernfalls ist der Einsatz auf der Versicherung verloren.

Setzen in der Box eines Mitspielers:
Die Anzahl der pro Box zugelassenen Gäste und Einsätze ist auf drei begrenzt. Ein Gast darf auf höchstens zwei Boxen spielen. Inhaber der Box ist der Gast, der vor der bespielten Box sitzt. Gibt es hier ein Patt, so ist der Gast mit der niedrigeren Platznummer (vom Schlitten aus gesehen) Boxinhaber. Der Minimum-/Maximumeinsatz ist am Tisch ausgewiesen. Einsätze müssen jeweils durch das Tischminimum teilbar sein.