Glücksspiele – Kiel: Achter Lottomillionär mit nur drei Richtigen

Kiel (dpa/lno) – Mit ganz besonders viel Glück ist ein Lottospieler in Schleswig-Holstein zum Millionär geworden. Ihm reichten drei richtig getippte Zahlen beim “6 aus 49″, weil sein Spielschein an einer Nikolaus-Sonderauslosung teilnahm. Dabei gab es zusätzliche Gewinne unter anderem von drei Mal einer Million Euro für Spieler mit drei Richtigen, wie NordwestLotto am Montag mitteilte. Der Glückspilz, der seinen Tippschein in einer Annahmestelle im Kreis Stormarn abgegeben hatte, ist der achte Lotto-Millionär in Schleswig-Holstein im laufenden Jahr.


Glücksspiele – Trier: Glücksspielaufsicht: Massive Verstöße bei Kontrollen

Trier (dpa/lrs) – Bei einer großangelegten Kontrolle von Gaststätten in Rheinland-Pfalz hat die Glücksspielaufsicht in 40 Fällen massive Sperrzeitverstöße festgestellt. Gegen die Betreiber würden nun Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, teilte die bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier angesiedelte Aufsicht am Freitag mit. Anlass der stichprobenartigen Kontrollen in insgesamt 52 Gaststätten im November war, dass dem Gesetz zufolge der Betrieb von Geldspielgeräten an Allerheiligen, am Volkstrauertag und am Totensonntag nicht zugelassen ist. Die Behörde wies darauf hin, dass auch für Weihnachten der Betrieb der Geräte genau geregelt ist.


Glücksspiele – Leipzig: Lotto-Spieler aus Sachsen gewinnt rund 15 Millionen Euro

Leipzig (dpa/sn) – Ein Lottospieler aus dem Erzgebirge hat mehr als 15 Millionen Euro gewonnen. Wie Sachsenlotto am Montag mitteilte, knackte der Tipper am Samstag mit sechs Richtigen und der passenden Superzahl den gut gefüllten Jackpot. Der Gewinner habe sich bisher noch nicht in der Lottozentrale in Leipzig gemeldet. Er ist der fünfte Lotto-Millionär des Jahres in Sachsen. Der Gewinn ist zudem der höchste in der bisherigen Geschichte von Sachsenlotto.


Glücksspiele – Wiesbaden: Verband gegen 500-Meter-Abstand zwischen Spielhallen

Wiesbaden/Trier (dpa/lrs) – Der Automatenverband Rheinland-Pfalz fordert Nachbesserungen beim verschärften Glücksspielgesetz. Er wendet sich gegen die Mindestabstandsregelung von 500 Metern, die Spielhallen untereinander sowie zu Kinder- und Jugendeinrichtungen beachten müssen. Das habe zur Folge, dass es nach einer Übergangsfrist bis Ende Juni 2021 “in den Innenstädten praktisch keine Spielhallen mehr geben wird”, sagte der Justiziar des Verbandes, Tim Hilbert, in Wiesbaden der Deutschen Presse-Agentur. Er forderte, den gesetzlichen Mindestabstand auf 100 Meter zu reduzieren oder die Regelung nicht auf bestehende Spielhallen anzuwenden.




Kriminalität – Koblenz: Gericht verbietet Anbieter aus Gibraltar Glücksspiel

Koblenz (dpa/lrs) – Einem in Gibraltar ansässigen Anbieter eines Online-Glücksspiels hat das Landgericht Koblenz die Tätigkeit hierzulande untersagt. Er dürfe weder Personen in Deutschland seine auf den Ausgang staatlicher Lotterien ausgerichteten Wetten anbieten, noch im Internet, per Mail oder in Fernsehspots dafür werben, entschied das Gericht in einem am Freitag veröffentlichten Urteil (Az.: 15 O 184/17). Es gab damit der Klage von Lotto Rheinland-Pfalz statt, die Lottogesellschaft sah sich um Einnahmen gebracht.




Kriminalität – Hausach: Raubüberfall auf Spielhalle in Hausach

Hausach (dpa/lsw) – Ein bewaffneter Täter hat in der Nacht zu Mittwoch eine Spielhalle in Hausach (Ortenaukreis) überfallen. Der mit einer Sturmhaube maskierte Mann bedrohte einen Angestellten mit einem Messer und forderte Bargeld, wie die Polizei am frühen Morgen mitteilte. Danach sei er mit einer Beute von mehreren Hundert Euro geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.


Kriminalität – Ahrensburg: Wieder Geldautomat im Norden geknackt: siebter Fall

Ahrensburg/Schwerin (dpa) – Die Serie zerstörter Geldautomaten im Norden Deutschlands geht weiter. Nach sechs aufgesprengten Automaten in Westmecklenburg haben Unbekannte am Donnerstagmorgen einen Bankautomaten in Ahrensburg (Schleswig-Holstein) geknackt, wie die Polizei am Morgen in Lübeck mitteilte. Die Täter hätten kurz nach 3.00 Uhr zugeschlagen und seien auf der Flucht. Das Gerät stand in einer Bankfiliale. Die Höhe des Schadens und Details seien noch unklar. Ahrensburg ist über die Autobahnen 20 und 12 gut erreichbar.


Kriminalität – Wolfsburg: Razzia in Wolfsburger Innenstadt: 100 Menschen überprüft

Wolfsburg (dpa/lni) – Bei einer großangelegten Razzia in der Wolfsburger Innenstadt hat die Polizei nach eigenen Angaben rund 100 Menschen überprüft. Anlass für den Einsatz am Mittwochabend sei gewesen, dass die Kriminalität in diesem Bereich zuletzt gestiegen sei, teilte die Polizei mit. Demnach gab es am sogenannten Nordkopf unter anderem Drogen- und Gewaltdelikte. Zahlreiche Beamte überprüften den Angaben zufolge Passanten, zwei Cafés und eine Spielhalle in einem abgeriegelten sechs Hektar großen Bereich. Ob es auch Festnahmen gab, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei kündigte eine Bilanz der Razzia für den Donnerstagvormittag an.


Glücksspiele – Saarbrücken: 27 Millionen Euro schwerer Jackpot wird zwangsgeleert

Saarbrücken (dpa/lrs) – Der 27 Millionen Euro schwere Jackpot wird beim (morgigen) Mittwochslotto auf jeden Fall geknackt – Grund ist eine Zwangsausschüttung, wie die Saarland-Sporttoto GmbH mitteilte. “Seit zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen hat kein Tipper den Gewinntopf knacken können – deswegen wird er zwangsgeleert, das besagen die Spielregeln”, kündigte eine Sprecherin am Dienstag an.


Kriminalität – Schwerin: Geldautomat in Schweriner Bank gesprengt

Schwerin (dpa/mv) – In einer Bank in Schwerin ist in der Nacht zum Donnerstag ein Geldautomat gesprengt worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, fuhren die unbekannten Täter in einem dunklen Auto vor und hebelten eine Eingangstür auf. Dann machten sie sich an dem Automaten zu schaffen und brachten ihn wenig später zur Explosion. Ob die Täter Geld erbeuteten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.


Finanzen – Stuttgart: Streit um Zinswetten der Landesregierung

Stuttgart (dpa/lsw) – Zwischen der FPD und der Landesregierung ist eine Debatte um riskante staatliche Finanzgeschäfte entbrannt. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke fordert ein Ende spekulativer Zinswetten des Landes und kritisiert hohe Verluste zu Lasten der Steuerzahler. Er wirft Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) Zockerei und “illegale Geschäfte” vor. Das Ministerium weist die Kritik scharf zurück und spricht von unredlichen Vorwürfen.


Kriminalität – Hamburg: Raubüberfall auf Spielhalle: Täter auf der Flucht

Hamburg (dpa/lno) – Ein Unbekannter hat mit einem Messer eine Spielhalle im Hamburger Stadtteil Barmbek-Süd überfallen. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatte der Täter am frühen Mittwochmorgen eine Angestellte mit der Waffe bedroht und Bargeld gefordert. Wie viel Geld er erbeuten konnte, war zunächst unklar. Am frühen Morgen war der Täter noch auf der Flucht. Die Polizei setzte unter anderem einen Hubschrauber ein, um den Mann zu finden.


Kriminalität – Meckenbeuren: Automaten aufgebrochen: Zweimal in einer Nacht festgenommen

Meckenbeuren (dpa/lsw) – Zwei mutmaßliche Zigarettendiebe sind in Meckenbeuren (Bodenseekreis) zweimal binnen einer Nacht festgenommen worden. Die 18 und 20 Jahre alten Männer haben den Erkenntnissen zufolge in der Nacht zu Dienstag zunächst zwei Zigarettenautomaten aufgebrochen. Dank aufmerksamer Zeugen seien sie geschnappt worden, teilten die Polizei Konstanz und die Staatsanwaltschaft Ravensburg mit.


Kriminalität – Hamburg: Geldautomat-Sprengung missglückt: Polizei sucht nach Zeugen

Hamburg (dpa/lno) – Unbekannte haben in der Nacht zu Montag versucht, einen Geldautomaten im Hamburger Stadtteil Langenhorn zu sprengen. Zwei Männer wurden von einem Zeugen dabei beobachtet, wie sie Gas in den Automaten eingeleitet und angezündet haben, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es sei dabei zu einer Beschädigung des Geldautomaten, nicht aber zur Öffnung der Geldkassetten gekommen. Ein Dritter habe das weiße Fluchtauto gefahren. Die Polizei suchte nach weiteren Zeugen, die die Tat beobachtet haben. Zur Höhe des Sachschadens konnten die Beamten zunächst keine Angaben machen.


Kriminalität – Bad Hersfeld: Raubüberfall auf Spielhalle: Mit Messer Geld erbeutet

Bad Hersfeld (dpa/lhe) – Mit einem großen Küchenmesser bewaffnet hat ein unbekannter Täter am Freitag in Bad Hersfeld eine Spielhalle überfallen. Der Mann bedrohte mit dem Messer eine Angestellte und erbeutete Bargeld in zunächst unbekannter Höhe. Die Beute steckte er in einen beigen Stoffbeutel und flüchtete, wie die Polizei mitteilte.


Glücksspiele – Koblenz: Jeder zweite Internet-Tipper spielt mobil Lotto

Koblenz (dpa/lrs) – Bei Lotto Rheinland-Pfalz versucht bereits jeder zweite Internet-Tipper mobil über ein Handy oder Tablet sein Glück. “Wir haben insgesamt rund 125 000 registrierte Kunden, die online Lotto spielen”, teilte das Glücksspielunternehmen in Koblenz mit. Der Umsatz mit ihnen belief sich 2017 auf 19,1 Millionen Euro von insgesamt rund 363 Millionen Euro. Mehr als 90 Prozent seiner Spieleinsätze erzielte Lotto Rheinland-Pfalz weiterhin über seine vielen Annahmestellen in den Dörfern und Städten. Das Unternehmen will heute in Koblenz seine Bilanz 2017 vorstellen. In diesem Jahr hat es seinen 70. Geburtstag gefeiert.